Mein Post

Stale Sandbech gewinnt das A+S Innsbruck

Der Norweger holt zum ersten Mal den begehrten Ring of Glory
Stale Sandbech pic: fab/twoleftfeet.ch

Unter schwierigen Bedingungen im Finale behält Stale Sandbech die Nerven und sich verdient den Titel in Innsbruck. Damit ist er auch am dritten Event in LA einer der ganz heissen Kandidaten auf den Toursieg. Aber erst mal der Reihe nach.

Round 3

In der abschliessenden k.o.-Runde musste es Niklas Mattsson mit dem späteren Sieger aufnehmen. Und eigentlich hätte Niklas Stale bereits besiegt, den dieser bailte zweimal und Niklas hätte mit einem Sprung halbwegs auf sicher im letzten Run Stale rausgehauen. Er crashte diesen aber und so konnte Stale mit einem einzigen zählbaren Sprung, welcher aber doch ein bs triplecork 14 war, ins Finale einziehen. In dieses wurde er von Peetu Piiroinen , Seb Toutant und Yuki Kadono begleitet. Seb mochte mit je einem fs und einem bs doublecork 10 zu überzeugen, obwohl es der Schneefall zwischenzeitlich fast verunmöglichte, heftige Tricks zu springe.

pic: fab/twoleftfeet.ch

Superfinal

Im Superfinal wurde der Schneefall immer intensiver. Was uns freut, machte den vier Finalisten zu schaffen. Stale nutzte die Gunst eines frisch geshapten Inruns und stickte einen massiven bs triplecork 14. Peetu knallte schon weniges später um einiges zu kurz aufs Table und aus Seb Toutant schlug im Finale gleich zweimal auf dem Knuckle auf und war so aus dem Rennen. Yuki machte es besser und blieb bis zum letzten Sprung im Rennen, jedoch griff er bei seinem heftigen bs 12 in den Schnee und kam nicht über den dritten Platz hinaus. Auf Rang zwei schob sich Peetu, der als letzten Trick einen cab 12 truckdriver ins Landing zauberte und damit bis auf weniger als drei Skorepunkte an Stale herankam.

VERÖFFENTLICHT 17.01.2015
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Weitere Beiträge