World Cup Slopestyle Parcours am Corvatsch ist ready to shred!

Am Samstag, den 22. März 2014, fand am Corvatsch bei Silvaplana in der Schweiz der letzte FIS Freestyle Ski World Cup der Saison 2013/14 statt.

Hier wie wir den Event erlebt haben ....

Und hier was die PR dazu sagt :):

Am Samstag, den 22. März 2014, fand am Corvatsch bei Silvaplana in der Schweiz der letzte FIS Freestyle Ski World Cup der Saison 2013/14 statt. Am Ende eines spannenden Finals waren es Lisa Zimmermann (GER) und Jesper Tjäder (SWE), die den Tagessieg und die Kristallkugeln der Gesamtweltcup-Gewinner mit nach Hause nahmen. Der Slopestyle Parcours bleibt noch bis zum Ende der Saison erhalten, kann nun von jedem ambitionierten Shredder gefahren werden und ist zudem am 11. und 12. April 2014 noch Austragungsort der offenen Schweizer Meisterschaften im Freeski und Snowboard.

Beim FIS Freeski World Cup Corvatsch am vergangenem Wochenende mussten die beiden als Favoriten ins Finale gegangenen Rider Lisa Zimmermann (GER) und Jesper Tjader (SWE) aufgrund des Standings im Gesamtweltcup eigentlich nur das Nötigste tun, um die Kristallkugeln für die Gesamtweltcup-Sieger 2013/14 mit nach Hause zu nehmen. Das Nötigste war den beiden aber sichtlich nicht genug, also legten die erst 18-jährige Deutsche und der nur ein Jahr ältere Schwede jeweils Runs auf den Slopestyle Parcours, die das Maß aller Dinge an diesen Wochenende sein sollten. So sicherten sich die beiden neben dem World Cup Tagessieg auch gleich die Kristallkugeln des Overall World Cups der Saison 2013/14.

Die insgesamt relaxte Stimmung des gesamten Eventwochenendes zeigte sich auch während der Side-Events. Beim Kiss the Night Railjam am Freitagabend wurde die Nacht zum Tag gemacht. Locals und nicht für das Finale qualifizierte Shredder brachten sämtliche Jib-Obstacles an der Hossa Bar förmlich zum Glühen. Aber auch hier war es der spätere World Cup Sieger Jesper Tjäder, der mit Switch Double Frontflips und krassen Jib-Combis allen Nachtshreddern eine besondere Show bot. Abgerundet wurde der Freeski World Cup Corvatsch dann auf der Party im Heilbad St. Moritz. Während erst der Schweizer Rapper Snook und dann die Drunken Masters das Publikum zum Tanzen brachten, waren es vor allem die Rider, die den Event und die gesamte Saison mit gebührendem Spaß ausklingen ließen.

Alle Freeskier und Snowboarder, denen es schon beim Zuschauen am Wochenende oder bei den Aufnahmen des Recap-Clips in den Füßen gejuckt hat, den von Schneestern gebauten Slopestyle Parcours selbst auf Herz und Nieren bzw. auf Kicker und Rails testen zu wollen, haben nun bis zum Ende der Saison die Chance dazu. Die zwei großen Kicker mit jeweils zwei Takeoffs, das Multi-Feature, der Wallride und die Jib-Cannon, der Railjib und das Stairset werden von den Shapern weiterhin gehegt und gepflegt, so dass jeder ambitionierte Shredder ein wenig World Cup Luft am Corvatsch schnuppern kann.

Neu erlernte oder verfeinerte Tricks können dann bei den Schweizer Meisterschaften unter Beweis gestellt werden: Am 11. und 12. April 2014 geht es sowohl auf dem Slopestyle Parcours als auch in der Superpipe am Corvatsch wieder um den Style. Sowohl männliche als auch weibliche Freeskier und Snowboarder werden an diesem Wochenende den Titel der Schweizer Meister untereinander ausfahren. Um am Ende des Winters noch einmal internationales Flair an den Corvatsch zu bringen, sind die „Championships der Eidgenossen“ offen für Rider aus allen Nationen – jeder mit entsprechendem Style und Skills kann also versuchen, den Titel des bzw. der Schweizer Meister/in zu gewinnen. In den insgesamt vier Disziplinen – Freeski Slopestyle und Halfpipe, sowie Snowboard Slopestyle und Halfpipe – sind spannende Battles garantiert, die man auf keinen Fall verpassen sollte.

VERÖFFENTLICHT 27.03.2014
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Was denkst du?

Weitere Beiträge