Swisscom Freeski Championships und Swisscom Freeski Tour Finale

Einem wahren Freestyle-Festival standen wir letztes Wochenende gegenüber.

Einem wahren Freestyle-Festival standen wir letztes Wochenende gegenüber. Zwei Tage Action auf dem Corvatsch mit Half-Pipe, Slopestyle und eine Menge Party. Till Matti, Alexandra Nicole und Isaac Simhon sind die neuen Gewinner der Swisscom Freeski Tour 2014.

Winner, winner ... chicken dinner

Besser hätte die Wettkampf-Saison 2013/14 wohl nicht zu Ende gehen können. Den Fahrern präsentierte sich ein perfekter Park und eine geschmeidige Pipe auf dem Corvatsch. An zwei Tagen wurde der beste Schweizer Pipe und Park Fahrer gesucht und der Event stellte auch gleichzeitig das Finale der Swisscom Freeski Tour dar. Die Wettkämpfe wurden gleichzeitig mit der Snowboard SM durchgeführt. Eine wirklich gelungene Idee, denn so konnten sich die Einbrettler und Zweibrettler endlich mal etwas näher kommen. Zudem konnte man so eine würdige Rangverkündigung durchführen, die zum ersten Mal auch Zuschauer hatte. So sollte der Event weiterhin organisiert werden. We like, we like.

Jonas in Mid-Air by Peter Brandenberger/Engadin-pictures.ch

Bei perfekten Bedingungen wurde am Freitag der Half-Pipe Event der Freeskier durchgeführt (analog dazu der Slopestyle der Snowboarder). Rund 50 Athleten kämpften um die Krone des Schweizermeisters. Die zwei heissesten Anwärter auf den Titel dürften für den interessierter Freestyle-Szene-Kenner klar sein: Joel Gisler und Nils Lauper. Natürlich war das Duell auch ein gewisser Generationen-Kampf mit Nils Lauper, der schon seit den Anfängen des Freeski sein Unwesen in Pipe und Park treibt und Joel Gilser – der frisch gebackene Vize-Juniorenweltmeister. In dieser Saison war das Verdikt der Judges wie folgt: Erfahrung vor Jugend. Nils rockte mit einem right dub flair, left ten, left 7 und sw right 7 die Pipe. Dies war gut genug um Joel auf den zweiten Rang zu verweisen der ebenfalls einen sauberen Run mit einem extrem hohen left nine die Pipe dominierte. Fabian Meyer überzeugte mit seinem Switch Tricks und sicherte sich den Dritten Platz.

Joel in Mid-Air by Peter Brandenberger/Engadin-pictures.ch

Bei den Rookies siegte einmal mehr ein überragender Isaac Simhon, der nach seinem Sieg in Davos nun alle Schweizer Halfp-Pipe Events für sich entscheiden konnte (na gut bei zwei Events ist’s nicht so schwierig). Er sichert sich somit auch den perspactives.com „Rocket of the Day“-Award.

Bei den Ladies, war das Fahrerfeld in der Pipe etwas dünner gestreut. Sandy Marti kann sich neu als Half-Pipe Schweizermeisterin feiern lassen. Sie gewinnt vor Enya Beutler und Camilla Berra.

Isaac in Mid-Air by Peter Brandenberger/Engadin-pictures.ch

Nicht minder spektakulär ging es am nächsten Tag im Park zu und her. Zwar war das Wetter nicht mehr ganz so überragend, doch die Sicht war mit guten Brillen-Gläsern wenig beeinträchtigt. Der Park war der gleiche wie der des FIS-Weltcups vor zwei Wochen und somit mit einigen „Baller“ Obstacles bestückt. Über das Set-Up konnte man sich wahrlich nicht beklagen.

Mit drei Top-Fahrern aus dem Schweizer Team, die nicht am Start waren (Fabian Bösch , Elias Ambühl und Kai Mahler), kämpften die anderen Schweizer Top-Athleten um den Sieg. Das Podest liest sich ohne Überraschungen. Es gewinnt mit einem crazy dub cork 720 über das Multi-Feature (ein Trick der wohl sonst niemand macht) Luca Schuler, der seit Olympia ein Top-Resultat nach dem anderen einfährt; wie etwa letzte Woche als er sich am Nina-Knights den dritten Rang holte. Zweiter wurde Jonas Hunziker mit einem dub cork 1080 und einem 270 bonk 450 out auf der Canon-Box und einer kreativen Rail-Line (Wallride to Down-Rail Kombo). Als bester Schweizer am FIS-Weltcup hat er sich wohl ziemlich mit dem Kurs am Corvatsch angefreundet. Dritter wird unser Vize-Junioren Weltmeister Till Matti mit switch right 7 und switch left 10 und Rail-Shred vom Feinsten.

Till in Mid-Air by Peter Brandenberger/Engadin-pictures.ch

Bei den Rookies gewinnt der frisch gebackene Samsung Team-Fahrer Kim Gubser vor Robin Briguet. Isaac hatte sich im Finale nach einem massiven Overshoot einige Prellungen zugezogen und konnte nicht alle Läufe zu Ende fahren. Es langte ihm aber auf den Dritten Rang.

Bei den Ladies konnte sich Camilla Berra als neue Schweizermeisterin feiern lassen. Sie sprang vor Sandy Marti und Vivine Güntensperger. Die eigentliche Tagessiegerin Kelly Sildaru konnte natürlich nicht als Schweizermeisterin gefeiert werden. Auch hatten die Damen mit einigen harten Bails zu kämpfen, so trat Alexandra Nicole nach einem Sturz aufs Schlüsselbein erst gar nicht im Finale an.

Kelly corking it by Peter Brandenberger/Engadin-pictures.ch

Als letzter Event der Saison war die SM gleichzeitig auch Abschlussevent der Swisscom Freeski Tour 2014. Till Matti ist der neue Master-König-Professor-Dr-Chief-Ober-Winner der Swisscom Freeski Tour 2014. Nach konstanten Podestplätzen währen der ganzen Saison - und einer der weniger Athleten die wirklich konstant an Comps in der ganzen Schweiz mitgemacht haben - ist Till sicherlich ein verdienter – und wohl der rockigste - Sieger der SFT. Er gewinnt vor Luca Schuler und Jonas Hunziker, die mit ihren Podestplätzen an der SM nochmals dick punkteten.

Winners Swisscom Freeski Tour Men 2014

Bei den Rookies gewann Isaac Simhon vor Kim Gubser. Die beiden waren während der ganzen Saison oben auf und wechselten sich konstant ab. Isaac konnte schlussendlich ein paar Siege mehr auf dem Konto verbuchen als Kim und darf sich über einen fetten Check freuen.

Bei den Ladies siegt, wie schon im letzten Jahr, Alexandra Nicole. Nach konstanten Leistungen während der ganzen Saison gewinnt Alexandra vor Vivine Güntesperger und Giulia Tanno. Es war spannend bis zum letzten Event bei den Ladies und bei den Damen scheint sich so langsam eine richtig gute Contest-Generation anzubahnen. Wir freuen uns schon auf die nächsten Schweizer Top-Shots. You go Ladies!

Die SFT 2014 ist somit passé und wohl auch die 2014 Contest Saison. Cool war's und wir freuen uns schon auf die nächste Saison!

VERÖFFENTLICHT 14.04.2014
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Was denkst du?

Weitere Beiträge