Schüler auf Bier mit kainen Barby Werten.

Nah, wer kann anhand des Titels die Reihenfolge der Finalen Liste erraten. Richtig, Niemand.
Alli Zämme! Foto:Cyril Müller
Luca Champ2014

Jünger als das Freestyle selber, die hälfte von Jon Olssons Lenzen auf dem Buckel und schon freestyle.CHamp. In einem Herzschlagfinale gewinnt Luca Schuler mit seinen 16 Jahren die 20 Ausgabe des FS.ch, und fast niemand hat's Live gesehen. Plötzliches Getöse und Luca in der Ausfahrt liessen aber Grosses erhoffen, und tatsächlich war dem dann auch so. Als alle noch gebannt auf die letzte Wertung von Kai Mahler warteten der gerade einen Nose Bud Dub Cork 10 Safety to B'n'A reingestellt hatte, nutze Luca die Gunst der Stunde und stellte einen Triple Cork 10 Safety rein als wärs das einfachste auf der Welt.

Luca Schuler, Foto: Lorenz Hilpert
Er hat nichts zu verlieren, kann aber alles gewinnen."— Misra Noto - bereits gestern
Superman ist eben für die Leute da

Heute wurden aus These und Wunsch Gegenwart und somit Realität. Mit der finalen Wertung von 96.67 entschied Luca den best Trick Modus für die Schweiz, für die Innerschweiz, seinen Bruder, seine Eltern ja wohl für alle und jeden der vor Ort war. Auf die Frage wieso dass er denke dass der jüngste Teilnehmer das Freestyle gewonnen habe, antwortete er bei der Siegerehrung lässig mit wegen den Zuschauern. Für alle die nicht gleich steigen, bekannterweise haben die Zuschauer nur an der Cross-Oversession ein Wörtchen mitzureden. Aber zurück zum Finale.

Wegen uns Sonnenbrillenträgern also! Foto: Valentin Müller
Neulinge an der Spitze

ABM nach dem ersten Durchgang noch auf 4, konnte seinen Dub Misty 10 Safety/ Double Safety so schön wie nie an diesem Weekend landen und musste sich nur von Luca schlagen lassen. Somit fanden sich gleich zwei FS.ch Neulinge am Kopf der Rangliste wieder.

ABM, Foto: Lorenz Hilpert
Kai zufrieden

Als Freestyle Neuling kann man Kai nun definitiv nicht bezeichnen. Neu für ihn war hingegen seine Endklassierung. Die gewünschte Verschiebung um einen Rang glückte, leider aber in die falsche Richtung und so wurde er zum ersten Mal Dritter. Den Trick dazu haben wir schon weiter oben erwähnt, die Judges guttierten dies mit einer 92.00. Kai schien damit zufrieden, und was schön war, er konnte sich auch für Luca freuen. Nico’s Quote stimmen wir ohne Wenn und Aber zu.

Kainer auf der Welt kann das besser als Kai Mahler."— Nico Zacek über Kai's ersten Finalsprung Dub 9 Safety
Kai Mahler, Foto: Lorenz Hilpert
Barbys absturz, Ken verkraftets

Nach der ersten von Zwei Runden noch auf der Eins, dann auf Vier. Gus schien mit seinen 91.33 aus einem Dub Cork 1440 Tail ein Podestplatz sicher, zumal er auch diesen Trick vorher noch nicht gezeigt hatte, und für seinen zweiten Run versprach, sein Game noch mal zu steigern. Bei seinem sw 1440 kam ihm aber die Seiten-Bande im Auslauf in die Quere. Und so schnell kanns halt gehen. Von 1 auf 4 im Nullkommanichts, das ist eben auch Freestyle.

Läppische 0.67 Punkte trennten Gus von Kai, was wohl einem Wimpernschlag längeren Grab gleichkommt und zeigt wie nah sich die Elite des Big-Air Skifahrens ist und kam.

National, die Schweiz vor Canada vor Schweiz vor US und A. Emotional, ein Sieg fürs Freestyle Skifahren.

Gus Kenworthy, Foto: Lorenz Hilpert
Schulers behind the Scenes

Für Luca heissts morgen nicht Schüler sondern ausschlafen, Misra und der Riders -Afterparty sei Dank. Wir finden das gut, Erfolge sollen und dürfen gefeiert werden. Seine Mutter hat wohl nichts dagegen heute zuhause zu Feiern, schüttete sie doch noch auf dem Gelände das Bier an die Beine Unschuldiger. Wir finden das sympathisch, denn wir schliessen es mit Sicherheit darauf zurück, dass sie in einem Überschwall von Freude kurz die Herrschaft über ihre Feinmotorik verlor und was gibt es denn für einen besseren Grund ein Bier zu verschütten, als wenn der Junior gewinnt?

Abschliessende Worte fand Luca gleich selber, als er gefragt wurde, was er zur Aussage von Iouri P. meinte, dass auf dem kleinen Kicker gar keine Triples möglich seien. Mit einem zwinkern erwiderte er, dass Olympia-Sieger ja doch keine Ahnung hätten.

Dem haben wir nichts mehr hinzuzufügen. Bis zum nächsten Jahr.

Luca Triple Schuler, Foto: Lorenz Hilpert
Final-List
  • Luca Schuler 96.67
  • ABM 94.33
  • Kai Mahler 92.00
  • Gus Kenworthy 91.33
  • Elias Ambühl 175.00
  • Joss Christensen 169.66
  • Jesper Tjäder 169.33
  • Markus Eder 168.00
  • Oystein Braaten 165.00
  • Luca Tribondeau 161.00
  • Jules Bonnaire 101.67
  • Fabian Boesch 101.34
THEMA News / Events
VERÖFFENTLICHT 28.09.2014
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Weitere Beiträge