«Regeln? Auch wir sind Freestyler!»

Park Talk mit Bruno Rieder vom Getup Standup Park im Selital

Bruno Rieder ist Headshaper im Getup Standup Park im Selital. Er erzählt uns im heutigen «Park Talk», was für Schwierigkeiten sich bei der Parkplanung ergeben, was sich in den letzten Jahren verändert hat etc.

Getup Standup Park, Foto: Getup Standup

Wie sieht der Prozess vom „Nichts“ zum fertigen Park im Groben aus?
Im Groben: Im Sommer Vorbereitung mit Setupplanung, Sponsoring und Materialkauf für Elementbau.
Herbst: Elementbau, alte Elemente reparieren, Material und Werkzeuge vorbereiten. Winter: Warten bis es genug Schnee hat, Gelände formen mit dem Bully, Obstacles aufbauen, dann shredden und Spass haben!

Wie viele Leute braucht es für die Parkbetreibung? Wie sieht die Struktur des Teams aus?
Bei uns sind 3-5 Leute am Werke. Ein Headshaper, 2-3 Shaper, eine Person Social Media, ein Bullyfahrer

Welche Schwierigkeiten ergeben sich bei der Parkplanung?
Das grösste Problem ist Leute zu finden, die motiviert sind hart zu arbeiten und wenig zu verdienen! Sonst ist die Planung nicht so ein Problem. Ist dann schwieriger wenn der Schnee nicht kommt!

Was für Regeln müssen da beachtet werden?
Regeln? Auch wir sind Freestyler!

Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit mit den Bergbahnen? Gibt es da oft Konflikte?
Die Zusammenarbeit ist meistens nicht so einfach, viele Gebiete wollen zwar ein Park aber wollen meistens nicht viel investieren. Man muss echt ein Kämpfer sein um einen Park zu betreiben.

Wall, Foto: Getup Standup

Was ist eure Motivation jede Saison den Snowpark zu gestalten und zu bauen?
Was zu machen für die Kids von heute. Und natürlich auch für uns selber zum shredden und Spass haben.

Gibt es in der Schweiz allgemeine Regeln/ Bestimmungen die beim Erstellen eines Snowparks zwingend befolgt werden müssen?
Dass, wenn man mit dem Bully fährt das komplette Gelände absperrt ist, oder nur fährt wenn das Gebiet geschlossen ist. Der Park muss von den Pisten abgetrennt sein.

Haben sich in Bezug auf Schnee, finanzielle Unterstützung, etc. die Möglichkeiten in den letzten Jahren verändert?
Beim Schnee ist es so, dass sich das Ganze in den letzten Jahren etwas verschoben hat in den Frühling. Erst so im Januar Schnee, dafür bleibt er bis April-Mai. Finanzielle Unterstützung: Man muss viel Energie reinstecken damit es klappt.

Corner Combo, Foto: Getup Standup

Welche Events finden diese Saison bei euch statt? Was ist jeweils das Besondere daran?
Vollmondshred, Chill and Grill und unser Highlight der Schanzejam.

Wie sieht eure Arbeit mit Sponsoren aus?
Wir haben paar kleinere Firmen die uns finanziell unterstützen. Zwei Snowboardshops und paar Brands unterstützen uns finanziell, mit Goodies, Werbung, Kleider usw.

Wie viele Pistenbullis habt ihr zur Verfügung bzw. wie viele Pistenbullistunden? Was braucht ihr noch sonst für Werkzeuge? Was für Material verwendet ihr? Wir haben 1 Bully und ca. 50 Bullystunden. Sonstige Werkzeuge: Shapetool, Cuter, Schaufel, Schneehexe, Schneefräse, Akkumaschine und Kleinwerkzeug. Materialien: Schnee, Holz, Metall, Chromstahl, PE Rohre, PE Platten, Vollkernplatten.

Was wünscht du dir für die Zukunft eures Parkes? Irgendwelche Traum-Projekte?
Dass wir eine gute finanzielle Unterstützung finden, dass wir den Park am Leben erhalten können. Traumprojekt: Park in Kanada

Warum sollen die Leute euren Snowpark shredden kommen und gibt es sonst noch etwas, das du den Lesern mitteilen möchtest?
Bei uns gibt’s kreative Spielsachen, gemütliches Ambiente, man braucht keine Hemmungen zu haben wenn man noch nicht so gut fährt und es sind immer Leute da zum shredden oder chillen. Ein gutes Setup von Beginner bis Pro. Ja Leute schnappt euer Snowboard oder Ski und schaut vorbei im Getup Standup Park! Ride On!

Mehr Infos und Videos vom Park findet ihr auf der Homepage, Facebook und Vimeo.

VERÖFFENTLICHT 18.02.2015
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Weitere Beiträge