Nicolas Vuignier wird Dritter am Red Bull Linecatcher

Sam Favret aus Chamonix gewinnt die fünfte Serie des Red Bull Linecatcher vor Parker White und Nicolas Vuignier.

Die 2013 Ausgabe des Red Bull Linecatcher hielt was er verspricht. Die Fahrer zeigten ein hohes Niveau in Les Arcs. Die Verhältnisse konnte kaum besser sein mit klarem Himmel, wenig Wind und sehr kalten Temperaturen, so dass die Schneedecke stabil und doch pulvrig blieb. Die 20 Teilnehmer zeigten was sie am besten können: dicke Freestyle-Powderlines.


Sam Favret aus Chamonix beeindruckte an diesem Tag die Jury mit drei atemberaubenden Abfahrten. Er kombinierte gekonnt die Techniken aus Freestyle und Freeride mit einer Auswahl an kreativen Lines und schwierigen Tricks. Ein switch cork 540 und einer leftside cork 720, sowie eine aggressive und doch flüssige Fahrt bescherten dem Franzosen den Sieg. Sam der sich für Freeride und gegen Olympia entschied sagte dazu: ?Cool! Was für ein Tag! Es waren wirklich perfekte Bedingungen an diesem Tag. Ich konnte den Druck überwinden und fuhr entspannt Ski. So konnte ich mein Bestes geben. Es ist awesome ? und ein gutes Omen für den Rest der Saison. ?


Parker White, das 21 Jahre alte amerikanische Wunderkind und der jüngste Skifahrer im Rennen, ergatterte sich die zweiten Stufe auf dem Podium. Die Jury konnte er mit zwei technischen Sprüngen überzeugen: ein 720 und ein Butter cork 7 kombiniert mit einer aggressiven Fahrweise verwiesen fast alle anderen Fahrer auf die hinteren Plätze . ?Ich habe gar nicht erwarten auf den zweiten Platz fahren zu können und ich bin wirklich, wirklich glücklich ?, sagte der Athlet aus Vermont nachdem die Ergebnisse verlautet wurde. Das Podium wurde durch Nicolas Vuignier ergänzt, der Einzige auf dem Podium der bereits im Red Bull Linecacher Erfahrung sammeln konnte. Während dem 2011 Linecatcher hatte Nicolas die Qualifikationsrunde überstanden, konnte aber dann am Event doch nicht ganz überzeugen. In diesem Jahr ergriff er seine Chance. Der Schweizer wählten eine ganz andere Linie, und zeigte gleich zu Beginn einen 360 ??im Gelände. Er rippte die beiden Kicker mit ein cork 7 und 360, alle Sprünge extrem schnell und extrem sauber. ?Jeder war heute so gut und es war wirklich schwierig. Es war bestimmt keine leichte Aufgabe für die Judges. Ich bin sehr überrascht und super glücklich dass ich das Podium erreicht habe?, sagte Nico nach dem Event


Es wurde auch noch ein Preis für den ?Best Natural Trick? an Léo Taillefer aus Val d?Isère überrreicht für eine abgefahrene Serie 360er über einige Bodenwellen.Die fünfte Auflage des Red Bull Linecatcher war ein großer Erfolg und die Veranstalter freuen sich schon aufs nächste Jahr:



1 ? Favret Sam FRA 5
2 ? White Parker USA 16
3 ? Vuignier Nicolas SUI 11
4 ? Studer Fabio AUT 8
5 ? Cattabriga-Alosa Sage USA 18
6 ? Hood Dylan USA 13
7 ? Eder Markus ITA 6
8 ? Grojean Romain FRA 15
9 ? Durtschi Tim USA 9
10 ? Dash Longe USA 14
10 ? Leitner Tom ALL 3
12 ? White Allen Oakley USA 7
13 ? Hindert Eliel USA 17
14 ? Taillefer Léo FRA 2
15 ? Tritscher Tobias AUT 20
16 ? Permin Richard FRA 10
16 ? Blanc Tomas ARG 1
18 ? Bushfield Rory CAN 19
19 ? Imbert Mathieu FRA 4
19 ? Rougier Arnaud FRA 12

THEMA News
VERÖFFENTLICHT 17.01.2013
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Weitere Beiträge