Unterwegs mit einem alten Freeride-Fuchs

Ein Interview mit Sascha Schmid

Der neue Skifilm von Warren Miller tourt ab Januar durch die Schweiz. „Ticket to Ride“ zeigt Freerskier und Snowboarder bei ihrer Lieblingsbeschäftigung: Freeriden in ausgesuchten Spots in Kasachstan, Grönland, Nordamerika und der Schweiz. Mit von der Partie ist auch Sascha Schmid, das Schweizer Urgestein der Freeride Szene. Wir haben uns mit dem umtriebigen Athleten auf dem Stubaier Gletscher getroffen und ein bisschen Neuschnee aufgewirbelt.

Ein Interview mit Freeridecounty.com

Freeride County: Freeriden prägt dein Leben: Du bist Kästle-Teamrider, führst den Free Mountain Shop für Bike und Freeski in Thun und hast in mehreren Freeride Filmen mitgewirkt. Wie hat alles angefangen?

Sascha Schmid: 1998 in Andermatt. Natürlich habe ich schon früher mit Skifahren begonnen. Während der Skilehrerausbildung und einem Aufenthalt in Amerika habe ich gemerkt, dass es neben dem Pistenskifahren auch noch das Geländeskifahren gibt. Als dann 1998 der erste Freeride World Tour Event in Andermatt ausgetragen wurde, wollte ich natürlich den Topstars der Szene zuschauen. Weil an diesem Tag ein paar Fahrer nicht starten konnten, fragte mich ein Bekannter, ob ich Lust hätte einzuspringen. Ich platzierte mich auf dem achten Rang und bereits eine Woche später hatte ich Ausrüstungssponsoren. Es war also ein schneller und steiler Start. Im gleichen Jahr habe ich dann noch an den Freeride World Tour Finals in Alaska teilgenommen.

FC: Du bist seit diesem Winter offizieller Botschafter der Region Schilthorn/Mürren. Wie arbeitest Du mit deinen verschiedenen Sponsoring-Partnern zusammen?

Sascha: Partner ist genau das richtige Wort. Wenn ich über meine Sponsoren spreche, dann nenne ich sie Partner. Für mich war von Anfang an klar, dass das Sponsoring ein Geben und Nehmen ist. Mir ist es wichtig, dass ich mich einbringen und etwas zurückgeben kann, das mehr ist als nur das Abliefern von Resultaten. Ich teile meine Erfahrung und mein Können mit meinen Partnern. So sind langjährige Beziehungen entstanden.

FC: Sponsoring-Partnerschaften entstehen schnell und gehen ebenso schnell wieder zu Ende. Warum schenken Dir deinen Sponsoren jedes Jahr von neuem ihr Vertrauen? Sascha: Mich kann man mit jeder Gruppe als Begleiter mitschicken. Zudem kenne ich alle Bereiche des Skibusiness: vom der Produkteentwicklung über das Marketing bis zum Verkaufsgespräch im Shop. Ich weiss, was es heisst gesponsert zu sein. Ich weiss, was es heisst Produkte zu entwickeln und ich weiss, was es braucht, um die Produkte im Shop zu verkaufen. Bei Kästle zum Beispiel bin ich stark eingebunden in die Entwicklung der gesamten Produktepalette – nicht nur bei den breiten Latten. Die Leute kennen mich als Athlet, der seit vielen Jahren auf einem konstanten Level dabei ist.

FC: Wie wird sich Freeriden weiterentwickeln?

Sascha: Es wird immer jünger. Vor ein paar Jahren hat man noch gesagt, ein guter Freerider sei um die dreissig, weil es extrem viel Erfahrung braucht, um die Verhältnisse im Gelände zu beurteilen. Aufgrund des aktuellen Hypes, auch geschürt durch die Freeride World Tour, wird der Athlet immer jünger. Heute bedeutet Freeriden schnelles, krasses Fahren mit hohen Sprüngen. Das hat nichts mehr mit der Beurteilung der Situation im Gelände zu tun. Die ganze Skientwicklung wird daher auf ein junges Publikum ausgerichtet.

FC: Wie ist es dazu gekommen, dass Du im neuen Streifen von Warren Miller zu sehen bist?

Sascha: Ich habe mit „Natural High“ bereits einen Skifilm gemacht, der es ins Schweizer Fernsehen geschafft hat. Die Chance bei Warren Miller mitzufahren, hat sich dadurch ergeben, dass Kästle Partner von Warren Miller ist. Auf der Suche nach Geschichten für den Film haben sie mich angefragt, ob ich eine Idee hätte. Mit meinen Vorschlägen bin ich dann zu meinen Partnern beim Gebiet

Schilthorn/Mürren gegangen, die sich auf Anhieb für das Projekt begeistern konnten und sofort eingestiegen sind. Die Warren Miller Filme sind für mich ein Phänomen: sie füllen seit Jahren die Säle. Es geht nicht um Spektakel, sondern um Wintersport: Könner aus verschiedenen Bereichen des Skisports zeigen ihre Herangehensweise. Dadurch entstehen Filme, die für ein breites Publikum interessant sind.

Termine in der Schweiz: • Fr, 31.01.2014, Zürich, Volkshaus Zürich – Weisser Saal • So, 02.02.2014, St. Gallen, KUGL St. Gallen – Projektikum GmbH • Mo, 03.02.2014, Interlaken, Kunsthaus Interlaken • Di, 04.02.2014, Luzern, Paulusheim Luzern • Mi, 05.02.2014, Davos Dorf, Montana Bar

Weitere Infos unter www.warren-miller.eu

THEMA News / Freeride
TAGS Freeride
VERÖFFENTLICHT 24.01.2014
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Was denkst du?

Weitere Beiträge