LAAX - Kenworthy und Sildaru gewinnen die European Freeski Open 2016

Gus kam am besten mit Kurs und Wetter klar und gewinnt vor Felix Usterud und James Woods. Die Schweizer gehen leer aus und Kelly Sildaru fährt auch heute wieder wie von einem anderen Planeten.
1. Gus Kenworthy 2. Felix Usterud 3. James Woods/ STADLER
Innovativer Kurs findet komplettesten Event-Allrounder

Gus Kenworthy gewinnt das European Freeski Open 2016. Der innovative Kurs suchte nach dem kompletten Fahrer, bekommen hat er den wohl komplettesten Event-Allrounder der Gegenwart. So wundert es wenig, dass Gus den Unterschied mit dem höchsten Quarter Hit des Tages - sw7 japan - machte. 45 prez 27 (downrail) - sw tailpress nosetap 5 (wave) - left dub 10 tail (k1) - right dub 12 mute (k2) - sw left dub 10 tail (k3)- siehe oben (Quarter, optional redirect lip) und blind 27 ("treppen"- rail) waren die Beilage zur 92.5 Wertung.

Somit dürfen wir auch die Fragen nach dem Tripple verneinen, wenn auch knapp. Der Qualy- und Halbfinalsieger Felix Usterud geht somit "nur" mit dem double nach Hause. Obwohl das nach ihm so nicht ganz stimmt.

Dieser zweite Platz fühlt sich für mich wie ein Erster an. Ich wollte unbedingt auf dem Podium sein, dies ist mir gelungen und deshalb bin ich so glücklich."— Felix Usterud

sw 4 to sw - sw 5 handdrag - left dub 12 mute - sw right dub 10 japan - sw left dub 12 - left 9 - fs switch up 27 brachten ihm im zweiten Durchgang 91.5 Punkte ein.

Gus Kenworthy EFO LAAX/ STADLER

Dritter wurde James Woods. Bei ihm waren es ein super safer sw 4 - 7 nosepress tailtap - left dub 10 japan - right dub 12 tail - woodsy spezial alias sw right dub 10 octo - blind 27 die zu 86.50 Punkten führten.

Es ist immer eine Ehre hier zu sein, besonders wenn man eingeladen wurde und das Fahrerfeld dann so hochkarätig besetzt ist. Also nur schon mit allen hier zu sein bereitet mir grosse Freude, das Podium ist ein extra oben drauf."— James Woods
1, 2, oder 3, letzte CHance vorbei

Es war definitiv nicht der Tag von Kai Mahler und Fabian Bösch. Kai, mit Skis, kam in seinem ersten Run einwenig früh vom Rail und in Run 2 und 3 machte der sw right dub 9 safety nicht das was er sollte oder Kai wollte. 49 Punkte und Platz 9 stehen zu Buche.

Auch Fabian lag in seinem ersten Run Holz im Weg. Bereits am ersten Rail hatte er mit dem sw 27 prez 4 mühe, dann beim right dub 12 keinen grab und auch sein sw left dub 12 war nicht wirklich sauber. Daran konnte auch der left trip 14 saftey nichts mehr ändern. In Run 2 wars dann ein Bail am K2 und im dritten Run gleich am Downrail. Immerhin durfte man deshalb 3 Knuckle Frontflips bestaunen, was alles in allem mit 60.83 gerade mal für Platz 8 reichte.

-Ich bin selber schuld- und -kanns mal geben-"— Fabian und Kai resümierten ihren Tag
Andri Ragettli EFO 2016 LAAX/ STADLER

Aus schweizer Sicht liefs Andri Ragettli noch am besten. 2 (prez? sry Nebel) 2 - Flat 5 safety side hit - sw dub misty 12 mute - sw right dub 10 tail - left trip 14 safety - left 9 und sry Nebel ergaben einen Score von runden 85.00 was Platz 5 bedeutete. Wirklich zufrieden damit war man im Schweizer Lager nicht, aber Andri ist noch jung und wird hoffentlich noch ein paarmal die Chance haben, an seinem Heimevent aufs Treppchen zu fahren.

Aber nicht nur den Schweizern lief es nicht wunschgemäss, Teal Harle bailte 2x bei seinem bemerkenswerten left dub 9 safety und Antti Ollila war wegen einer angeblich kleineren Verletzung gar nicht erst am Start. Dies um nur zwei Beispiele zu nennen.

3 Generationen des Frauen Freeskiings auf einem Bild/ STADLER
Kelly Sildaru vom Mond

Um Zwölf Uhr mittags starteten bei Sonnenschein die Frauen ihr Finale. Die Favoritin setzte sich durch: nach ihrer Goldmedaille im Slopestyle bei den X-Games 2016 sicherte sich Kelly Sildaru mit dem ersten Platz bei den EFO 2016 einen weiteren wertvollen Titel. Die Judges belohnten sie für Tricks wie die back to back 9 Kombination über die Kicker mit sage und schreibe 95.16 von 100 Punkten. sw 2 prez 2 - sw wohl tailpress 5 - left 9 tail - sw left 9 mute - right cork 7 mute - right 5 tail - prez 45 stellte die Trickkombo dar die einmal mehr nicht zu übertreffen war.

Ich bin total glücklich hier in LAAX, vor allem über meine wahnsinnig hohe Wertung"— Kelly Sildaru über ihren Sieg

Wieder im Spiel nach langer Verletzungspause ist US Rider Keri Herman. Mit ihrem zweiten Platz beweist sie, dass auch 33 Jährige stylish über Kicker fliegen und über Rails sliden können. Die Schwedin Emma Dahlström (23 Jahre) ist seit Jahren auf dem Podium internationaler Events zu finden. Sie wurde nach ihrem Sieg bei den EFO 2011 heute Dritte. Was für ein schönes Bild – drei Freeski Generationen lachen vom Siegerfoto der Frauen!

Kelly Sildaru EFO16/ STADLER
Resümee Overall

Die mehrmaligen Nebelunterbrüche waren Heute schade, sind aber bei einem Outdoor Happening nicht zu beeinflussen. Was zu beeinflussen war, wurde über die 4 Tage gesehen wiedereinmal in excellenter Manier gemacht. Sei es bezüglich dem kreativ-innovativen Kurs, der Organisation des erstklassigen Fahrerfelds oder auch dem Abendprogramm, in LAAX passt einfach vieles zusammen.

Ich liebe das Gesamtpaket in LAAX. Der Blick in die Berge, die Parks, die Pro-Line, das Caffè NoName. Überall freies W-LAN, die lässigen Lokale im rocksresort wie das Nooba und Burgers."— Gus Kenworthy über LAAX

Dieses Statement des vielfachen X-Games Medaillisten und frischgekürten European Freeski Open LAAX Champion bestätigt die führende Position von LAAX als eines der progressivsten Freestyle Resorts auf der ganzen Welt. Engagement, Know-How und Leidenschaft über 30 Jahre zahlen sich aus.

European Freeski Open, wir kommen gerne wieder.

Rangliste Men EFO 2016
Rangliste Women EFO 2016
VERÖFFENTLICHT 12.03.2016
SHARE ME…

Kommentare (00)

Bisher sind noch keine Kommentare verfasst worden.

Was denkst du?

Weitere Beiträge